Musik in St. Barbara Mülheim-Dümpten

 

Unser Chorleiter:

Unser Team aus Chorleiter und Chorsprechern
Die Chorsprecher Gerburg Hendriks-Verhaag (links) und Carsten Völker (rechts)

Burkard Maria Kölsch stammt aus Duisburg-Wanheimerort und wurde im Dezember 1963 geboren. Seine Musikausbildung begann er während der Gymnasialzeit mit vierzehn Jahren zunächst mit Klavierunterricht bei Wilhelm Junkers (Liebfrauenkirche Duisburg) und später bei Winfried Kannengießer (Basilika Kaiserswerth), bei dem er auch Orgelunterricht hatte. Es folgten zwei Jahre Klavierunterricht beim Pianisten Heinz-Jacob Spelmans in Düsseldorf-Angermund.
Nach der Schulzeit folgte ein musischer Zivildienst in der kath. Jugendbildungsstätte St. Altfrid in Essen-Kettwig. Daran schloß sich das Studium an der Kirchenmusikschule des Bistums Essen an mit den Lehrern Wolfgang Schwering und Karl Görner, Orgel, Heinz Harms, Klavier und Josef Heiermann, Chorleitung. Das Studium endete 1991 mit dem B-Examen für hauptamtliche Kirchenmusiker.
Schon während der Studienzeit übernahm er die Kirchenmusikerstelle in St. Petrus Canisius in Duisburg. In diese Zeit fällt auch der regelmäßige Besuch von Chorfortbildungen der Werkgemeinschaft Musik in Altenberg und Oberbayern sowie die langjährige Leitung von Kursen zum NGL und Taizé-Gesängen für das bischöfliche Jugendamt Essen. Seit 2012 ist er im Führungskreis der Werkgemeinschaft Musik tätig. Über fünf Jahre war er Mitglied im Kammerchor MUSICA IN VIA mit Konzerten in Essen, Aalen, Dresden und Prag und ebenfalls im Kammerchor CANTEMUS (Neuss) unter der Leitung von Prof. Raimund Wippermann. Drei Jahre war er Beauftragter für Kinderchöre des Cäcilienverbandes im Bistum Essen. Seit Sommer 2021 ist er als Kinderchorleiter an der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund tätig.
Im April 1993 trat er als Nachfolger von Alois Stöppelkamp und Christoph Nierhaus die Stelle in der Pfarrei St. Barbara in Mülheim-Dümpten an, die er bis heute innehat. In Zusammenarbeit mit dem dortigen Pfarrer Manfred von Schwartzenberg (Texte) entstanden die Kompositionen der beiden fast dreistündigen Musicals "Nikolaus Groß" (1998) und "VIRGIN" (2017) sowie fünf Oratorien: "Venimus" (2005), "Auf dem Weg ins Morgen" (2006), "Angelus" (2007), "Credo" (2013) und das "Barbara-Oratorium" (2014). 2005 gründete er in der Pfarrei das sinfonische Jugendorchester. Seit 2006 ist er koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Mülheim-Nord. Ein reger Kontakt und Austausch fand über Jahre statt mit den befreundeten Jugendchören in Sibenik (Kroatien) und Mostar (Bosnien-Herzegowina).